Innovative Lösung zum Trennmahlen liefert einen besseren Nährwert

Das Trennmahlen ist eine neue Lösung von Van Aarsen, die dazu beiträgt, den Nährwert von Futtermitteln zu steigern, indem jede Rohstoff-Charge in zwei Teilchargen geteilt wird, die dann getrennt dosiert und gemahlen werden. Danach werden die Teilchargen wieder zusammen aufgenommen und gemischt und anschließend zusammen weiterverarbeitet. Das Trennmahlen ist eine Alternative zum Vormahlen oder Nachmahlen.

Der Mahlprozess neu gedacht

Die Nährstoffe werden auf die passende Größe für die jeweiligen Tiere gemahlen. Und nicht nur auf eine Einheitsgröße, wie es bei Chargen-Nachmahlprozessen üblich ist. Im Allgemeinen erfordern proteinreiche Rohstoffe, um optimal verdaut zu werden, einen feineren Mahlgrad als kohlenhydratreiche Rohstoffe. Bei einem Chargen-Nachmahlprozess werden aber alle Rohstoffe auf die gleiche feine Partikelgröße, z. B. mit einem 3-mm-Sieb, gemahlen. Der Trennmahlprozess gruppiert die Rohstoffe gemäß ihrer Ernährungsfunktion in 2 Teilchargen, die getrennt auf die für jede Gruppe optimale Partikelgröße, z. B. mit einem 2,5-mm- und einem 4,5-mm-Sieb, gemahlen werden.

Minimale Investition. Maximale Ergebnisse.

Die Gruppierung der Rohstoffe gemäß ihrer Ernährungsfunktion in 2 Teilchargen, die getrennt auf die für jede Gruppe optimale Partikelgröße, z. B. mit einem 2,5-mm- und einem 4,5-mm-Sieb, gemahlen werden, bietet zahlreiche Vorteile.

Im Vergleich zu einem Chargen-Nachmahlprozess bietet dieser Prozess:

  • Optimierung des Futternährwerts
  • Geringerer Energieverbrauch während des Mahlprozesses
  • Höhere Kapazität der Produktionslinie durch mehr Chargen pro Stunde

Im Vergleich zu einer Vormahlanlage erfordert dieser Prozess:

  • Eine kleinere Investition, da keine getrennten Lagerbehälter für vorgemahlene Rohstoffe benötigt werden

Mahlen, ein wichtiger Prozessschritt

Das Trennmahlen ist eine neue Lösung zur Gestaltung des Mahlprozesses in einem Mischfutterwerk. Das Mahlen der Rohstoffe auf die richtige Struktur ist ein wichtiger Schritt, der sich sowohl auf die Pelletqualität als auch auf die Futterverdaulichkeit auswirkt. Ein feinerer Mahlgrad wirkt sich außerdem positiv auf die Stärkegelatinierung aus.